Einfluss von Ernährungsgewohnheiten und körperlicher Aktivität…

fotolia_1142063263

…auf das Brustkrebsrisiko – Rolle von insulinartigen Wachstumsfaktoren

Ernährungsgewohnheiten und Lebensstilfaktoren wie körperliche Aktivität haben einen bedeutenden Einfluss auf den Zuckerhaushalt und damit auf die Produktion von Insulin. Insulin und die damit verwandten Wachstumsfaktoren IGF 1 und IGF 2 (Insulinartiger Wachstumsfaktor 1 und Insulinartiger Wachstumsfaktor 2) spielen aber auch eine große Rolle bei der Stimulation von Brustkrebszellen. So zählen erhöhte Blutkonzentrationen von IGF 1 zu den bedeutendsten Faktoren für Entstehung von Brustkrebs, die wir kennen.

 

Ziel des Projekts war es, die Konzentration von IGF 1 bei übergewichtigen und bei normalgewichtigen Frauen sowie bei Diabetikerinnen (Typ 1 und Typ 2) zu untersuchen und den Einfluss erhöhter Wachstumsspiegel auf das Brustkrebsrisiko zu evaluieren. Das von der Privatstiftung für Brustgesundheit geförderte Forschungsprojekt konnte klar aufzeigen, welche klinische Bedeutung IGF1 und 2 bei der Entstehung von Brustkrebs haben und welche therapeutischen Möglichkeiten sich durch die Hemmung insbesondere von IGF1 ergeben.