UNSER VORSTAND

Friederike Mautner Markhof

Vorsitzende und Gründerin der Gemeinnützigen Privatstiftung für Brustgesundheit.

Mit dem Start im Jahre 2002 wurde der Grundstein für das Lebenswerk von Friederike Mautner Markhof gelegt. Die engagierte und couragierte Vorsitzende betrachtet den Erfolg der Stiftung als persönliche Herzensangelegenheit.

 

Als Mutter von drei Kindern, selbst Erkrankte sowie betroffen durch den Krebstod der eigenen Mutter und der Brustkrebserkrankung mehrerer Familienmitglieder, hat sie es sich zur Aufgabe gemacht, die Öffentlichkeit über die Möglichkeiten der Früherkennung und Vorbeugung von erblich bedingtem Brust- und Eierstockkrebs aufzuklären.

 

Über zehn Jahre später ist Brust- und Eierstockkrebs kein Tabuthema mehr. Frauen und Männer achten vermehrt auf ungewöhnliche Anzeichen und reagieren rascher als zuvor.

 

Der aktuelle Fokus der Gemeinnützigen Privatstiftung für Brustgesundheit liegt in der unabhängigen Forschung und darin, diese voranzutreiben.

 

„Wir müssen der Erforschung von Brust- und Eierstockkrebs unsere ganze Aufmerksamkeit schenken! Und zwar der Ursachenforschung. Denn nur diese kann in Zukunft Leben retten!“ – so Frau Mautner Markhof.

Univ.-Prof. Dr. Christian Singer

Seit 2010 in der Gemeinnützigen Privatstiftung für Brustgesundheit tätig.

 

Professor für klinisch-translationelle gynäkologische Onkologie an der Universitätsklinik der Frauenheilkunde, Medizinische Universität Wien, Leiter der Senologie, Leiter des genetischen Labors für erblichen Brust- und Eierstockkrebs und stv. Leiter des Brustgesundheitszentrums AKH Wien/Medizinische Universität Wien.

 

Sein Schwerpunkt liegt auf der translationalen Forschung des Mammakarzinoms. Des Weiteren ist er Leiter klinischer Forschungsprojekte sowie von Studien der Senologie.

 

Univ.-Prof. Dr. Singer ist außerdem in der Privatklinik Döbling im Bereich Frauenheilkunde und Geburtshilfe mit der Spezialisierung auf Brustkrebs, Brustgesundheit, Wechselbeschwerden und Gynäkologische Endokrinologie tätig.

 

Im Rahmen seiner Karriere ist Univ.-Prof. Dr. Singer international schon viel herum gekommen: Er begann sein Medizinstudium in Innsbruck, absolvierte seinen Master of Public Health an der Harvard University in Boston und erhielt ein Stipendium an der Georgetown University in Washington DC, wo er einige Jahre vorklinische Studien durchführte. Über München (Klinikum rechts der Isar) und Belgien (Universität Leuven) fand er schließlich wieder den Weg zurück nach Österreich.

 

So weit ihn sein Leben auch durch die Welt führte, so geradlinig folgte er seinem Hauptinteresse: Der Erforschung der Ursachen von Brustkrebs durch vorklinische Studien.

 

Seine fundierte Ausbildung, sein Praxisbezug zum Thema Brustkrebs, sein umfangreicher Erfahrungsschatz und sein internationales Netzwerk machen ihn zu einem wertvollen Mitglied der Gemeinnützigen Privatstiftung für Brustgesundheit.

E.m.Ao.Univ.Prof.Dr. Ernst Kubista

Seit 2002 (Gründungsjahr) stv. Vorsitzender der Gemeinnützigen Privatstiftung für Brustgesundheit.
Er ist Facharzt für Frauenheilkunde und emeritierter Leiter der Abteilung für Spezielle Gynäkologie im AKH/Medizinische Universität Wien, wo jährlich bis zu 400 Frauen mit Brustkrebs behandelt werden. Bis heute zählen die Diagnose und Therapie von Brustkrebs zu seinen medizinischen und wissenschaftlichen Arbeitsgebieten.

 

Nach seinem Medizinstudium in Wien absolvierte A.o.Univ.Prof.Dr. Kubista im Zuge seiner Ausbildung an der 1. Universitäts-Frauenklinik in Wien mehrere Forschungsaufenthalte in Paris, Moskau und New York.
Im Laufe seiner Karriere etablierte er das österreichweite Untersuchungsprogramm für erblichen Brust- und Eierstockkrebs und initiierte damit erstmals die Einrichtung einer psychoonkologischen Betreuung sowie eine Ambulanz für komplementäre Medizin.

 

Bis 2007 war A.o.Univ.Prof.Dr. Kubista Mitglied des Obersten Sanitätsrates und ist heute für das Land Wien und das Gesundheitsministerium als Experte des österreichweiten Brustkrebs-Früherkennungsprogramms tätig. Zudem war er Mitglied jenes Expertenteams, das für die Errichtung und Zertifizierung von Brustzentren in ganz Österreich verantwortlich zeichnete.

 

Des Weiteren ist A.o.Univ.Prof.Dr. Kubista Zusatzfacharzt für Humangenetik und gerichtlicher Sachverständiger. Er verfasste bereits eine Vielzahl von Publikationen über Diagnose, Früherkennung und Therapie von Brustkrebs und hält nationale und internationale Vorträge zu diesen Themen.

Dr. Christoph Mager

Seit 2008 im Vorstand der Gemeinnützigen Privatstiftung für Brustgesundheit.

 

Dr. Christoph Mager ist Rechtsanwalt sowie Partner der internationalen Wirtschaftskanzlei DLA Piper Weiss-Tessbach in Wien und leitet dort die Praxis für Gesellschaftsrecht und Mergers & Acquisitions (M&A). Er verfügt über umfangreiche Erfahrung in der Beratung bei grenzüberschreitenden M&A-Transaktionen, gesellschaftsrechtlichen Strukturierungen, Reorganisationen und Privatstiftungen.

 

Neben seiner anwaltlichen Tätigkeit ist Dr. Mager auch regelmäßig Vortragender bei Seminaren und Lehrgängen in den Bereichen Gesellschaftsrecht, Stiftungsrecht und für spezielle Rechtsfragen der Pharma- und Automobilindustrie.

Wissenschaftlicher Beirat